Open Access Freier Zugang (Open Access)  Eingeschränkter Zugriff Zugang für Abonnent/innen oder durch Zahlung einer Gebühr

Regionale Betroffenheit in informellen Beteiligungsverfahren bei Infrastrukturprojekten

Kirstin Lindloff, Katharina Lisetska, Thomas Eisenmann, Nils C. Bandelow

Abstract


Zusammenfassung

Bei Infrastrukturprojekten in den Politikfeldern Verkehr und Energie machen Verwaltung und Vorhabenträger auf der Grundlage von § 25 Abs. 3 VwVfG zunehmend von dem Instrument informeller und frühzeitiger Beteiligung Gebrauch, um Konflikte zu minimieren und Planungen zu optimieren. In vielen dieser Partizipationsverfahren haben auch regional betroffene Akteure die Möglichkeit der Interessenartikulation. Insbesondere in Verteilungsfragen, zum Beispiel bei einer Trassierung von Schienenwegen oder Stromleitungen, könnten jedoch kollektiv suboptimale Politikergebnisse produziert werden. Auf der Grundlage einer Tiefenanalyse informeller Beteiligung im Rahmen des Ausbaus der Schienenverkehrshinterlandanbindung in Norddeutschland adressiert die Studie den Forschungsbedarf zur Frage, ob und wie räumliche Betroffenheit ihren Ausdruck im Kontext informeller Beteiligungsverfahren findet. Im Gegensatz zur Behandlung in parlamentarisch- repräsentativen Institutionen ist unklar, wie divergierende Interessen in diesen Arenen verarbeitet werden. Mithilfe statistischer Analysen untersucht der Beitrag die beschriebene Distanzhypothese in Anwendung auf die Entscheidungsfindung in informellen Verfahren. Alternativ testet er die parteipolitische Zugehörigkeit kommunaler Akteure als Faktor für Abstimmungsverhalten. Prozessanalysen unterstützen die fallbezogene Untersuchung. Im Ergebnis wird regionale Betroffenheit anders wirksam als erwartet. Die Zustimmung der Beteiligten zu einer Realisierungsvariante mit vergleichsweise hohen objektiven Betroffenheiten erklärt sich insbesondere über die Organisationsfähigkeit einzelner lokaler Gruppen. Bei einer großen Gruppe schwach Betroffener kann die Kollektivgutproblematik eine politische Umsetzung von NIMBY-Motiven verhindern.

Schlagworte: Informelle Beteiligungsverfahren, Infrastrukturprojekte, NIMBY, Logik des kollektiven Handelns, Distanzhypothese

-----

Regional concern in the context of informal participation for large-scale infrastructure projects

Abstract

Public administration and project proponents increasingly make use of the instrument of early and informal participation (§ 25 paragraph 3, German administrative procedures law (VwVfG)) in the sectors of transport and energy in order to minimise conflict and to optimise planning. These participation procedures also empower various regionally concerned actors to articulate their positions. However, in particular in distributive matters, for instance the alignment of railway or power supply lines, suboptimal policy outcomes may result. Based on an in-depth analysis of informal participation processes in the context of the development of backcountry railroads in Northern Germany the present study addresses the research requirement of the question if and how regional concern manifests itself during informal participation. Contrary to decision-making in representative parliamentary institutions it remains unclear how divergent interests are accommodated in these arenas. By means of statistical analyses, the paper examines the aforementioned distance hypothesis in application to informal procedures. Additionally, the study tests partisan affiliation of local actors as a factor of voting behaviour. Process analyses complement the case-based design. As a result, regional concern comes about differently than expected. The organisational capacity of individual local groups can explain the approval of the concerned for a railroad variant with comparatively high levels of objective concern, and vice versa, the large group of diffusedly concerned lacked the capacity to jointly produce collective goods.

Keywords: informal participation, infrastructure projects, NIMBY, logic of collective action, distance hypothesis

-----

Bibliographie: Lindloff, Kristin/Lisetska, Katharina/Eisenmann, Thomas/Bandelow, Nils C.: Die Organisation der Integration Zehn Jahre Integrationsministerien der Bundesländer im Vergleich, dms, 1-2017, S. 89-115. https://doi.org/10.3224/dms.v10i1.05


Literaturhinweise



Volltext: PDF