FuG – Zeitschrift für Fußball und Gesellschaft

Informationen zur Zeitschrift

Anmeldung zum Alert
Onlineshop | Preise und Abonnements
Onlinearchiv | Open Access: 24 Monate nach Erscheinen

Herausgeber*innen | Redaktion | Beirat
Autor*innenhinweise | Open Express
Call for Papers 1-2020 | Call-for-Papers-Archiv
Infoflyer | Mediadaten

ISSN: 2568-0420 | ISSN Online: 2568-0439
2. Jahrgang 2020 | 2 x jährlich (Mai, Okt.)
ca. 140 S. pro Heft | Deutsch, Englisch

Aktuelle Ausgabe (Download Einzelbeiträge):
2-2019: Mediale Konstruktionen und Events des Fußballs (Februar 2020)


Bild auf der Startseite der Zeitschrift

Die FuG – Zeitschrift für Fußball und Gesellschaft versteht sich als interdisziplinäre Publikation für wissenschaftliche Texte, die den Fußball und seine Bezüge zum Alltag der Menschen und ihrer Gesellschaft theoretisch und/oder empirisch thematisieren.

Mit wechselnden Themenschwerpunkten fördert sie einen breiten interdisziplinären Dialog und versteht sich als Plattform ebenso für aktuelle wie für grundlegende Diskussionen und Klärungen. Das thematische Spektrum umfasst Fußball als sozial und kulturell relevantes Phänomen.

Kulturen, Praktiken und Emotionen der Fans im Rahmen von Sportveranstaltungen und -events interessieren ebenso wie die Bedeutung des Fußballsports in seiner Hervorbringung sozialer Kategorien und Phänomene. Dazu zählen unter anderem Geschlecht, Alter, Behinderung und Migration und daran anschließende Fragen nach Beteiligung, sozialer Ordnung, Ökonomisierung, Mikro- und Makropolitik, Organisation, Transnationalisierung oder Abweichung. Zentrale Klammer dieser Fragestellungen sind nationale und internationale Fußballveranstaltungen im Regelbetrieb oder in Eventform, Fußball im Profi-, Amateur- und Freizeitbereich, Organisationen des Fußballs sowie die gesellschaftliche Wahrnehmung, Rezeption und Funktion der Veranstaltungen und Organisationen auch in ihren handlungsrelevanten Zusammenhängen für die beteiligten Menschen.

Autor*innen sind herzlich eingeladen, sich an der sozialwissenschaftlichen Erörterung des Fußballs zu beteiligen und die zweimal pro Jahr herausgegebenen Calls zu beantworten. Theoretische Auseinandersetzungen und Kontroversen sind ebenso erwünscht wie empirische Studien aus der Soziologie, Sozialpsychologie, Erziehungs-, Politik-, Kultur-, Medien-, Sozial- und Sportwissenschaft sowie der (Sport-)Ökonomie. Über das Thema des jeweiligen Call for Papers hinaus nimmt die FuG dauerhaft freie Beiträge an (bitte wenden Sie sich diesbezüglich im Vorfeld an die Redaktion).

Die FuG veröffentlicht Beiträge unabhängig von akademischem Status und Position allein auf Grundlage ihrer Originalität und Qualität. Alle Beiträge werden in einem doppelt blinden Review-Verfahren begutachtet. Es werden ausschließlich unveröffentlichte Originalbeiträge angenommen.

Die Zeitschrift erscheint mit zwei Ausgaben pro Jahr im Verlag Barbara Budrich sowohl als Printausgabe als auch digital. Die Beiträge werden zwei Jahre nach Erscheinen im Open Access zugänglich sein.

Die FuG ist und bleibt sportpolitisch dauerhaft unabhängig. Es werden keine sport- oder verbandspolitischen Mitteilungen oder Forderungen veröffentlicht.

--------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------

Zukünftige Ausgaben:
1-2020: Amateurfußball – Fußball der Amateur_innen (August 2020)
2-2020: Fußball, (Un)Gleichheiten und (Un)Gerechtigkeiten (ca. Oktober 2020)
1-2021: Fußball und Geschlecht (ca. Mai 2021)
2-2021: Normen, Normalität und Ordnung (ca. Oktober 2021) | Call for Papers

--------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------

Datenbanken / Externe Webseiten:
Crossref | Google Scholar | NEWBOOKS Solutions | scholars-e-library | SSOAR – Social Science Open Access Repository | Zeitschriftendatenbank

--------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------

Aktuelle Links zum Thema:
Interview mit Karin Plötz: Frauen am Ball – akzeptiert und aufgeholt, aber noch nicht am Ziel: Drei Frauen aus den Generationen X, Y und Z über ihren Weg im Frauenfußball (Juli 2020)
Lisa Gutowski: Changing the Game: Über die Relevanz visueller Selbstpräsentation von Fußballer*innen in sozialen Medien (Juni 2020)
Friederike Faust: Lust und Leid des Frauenfußballs. Überlegungen zur Verwobenheit von Emotionen und Geschlecht (Mai 2020)

--------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------

Registrierung als Leser*in:
Sie können sich hier als Leser*in der Zeitschrift registrieren, um Einzelbeiträge als PDF zu erwerben.

--------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------

Informationen für Autor*innen | Informationen für Bibliothekar*innen | Informationen für Leser*innen
Onlineshop Zeitschriften | Preise | Mediadaten | FAQ | Kontakt
Zeitschriften-Alerts | Newsletter