Open Access Freier Zugang (Open Access)  Eingeschränkter Zugriff Zugang für Abonnent*innen oder durch Zahlung einer Gebühr

Die Regierung der Wissenschaft im Peer Review / Governing Science Through Peer Review

Cornelia Schendzielorz, Martin Reinhart

Volltext: PDF

Abstract


Leseprobe

-----

Zusammenfassung

Dieser Beitrag widmet sich der fallvergleichenden Analyse des unübersichtlichen Evaluierungsphänomens Peer Review. Ausgehend von der Vielfalt des Peer Review als Gegenstand der Soziologie des Bewertens wird eine Untersuchungsperspektive entwickelt, die Peer Review als Entscheidungsmechanismus über knappe Ressourcen in seiner Verfahrensförmigkeit und Steuerungsfunktion einer empirisch vergleichenden Verfahrensanalyse zugänglich macht. Der Forschungsansatz kombiniert die praxeologischen (Stefan Hirschauer) und funktionalistischen Verfahrensanalysen (Niklas Luhmann) mit konzeptionellen Ansätzen aus der Soziologie des Bewertens und ermöglicht es, relevante Parameter zur Differenzierung und Typologisierung von Peer Review in der Wissenschaft zu bestimmen. Anhand dessen werden spezifische Tätigkeiten herausgearbeitet, die als elementare Bestandteile von Peer-Review-Verfahren identifizierbar sind. Unterschiedliche Peer-Review-Prozesse lassen sich damit anhand ihres Komplexitätsgrades bestimmen und im Spannungsverhältnis von Selbst- und Fremdsteuerung als Evaluationspolitik verorten.

Schlagworte: Peer Review, Legitimation durch Verfahren, Soziologie der Bewertung, Evaluationspolitik, Wissenschaft

-----

Governing Science Through Peer Review

Abstract

This article deals with the comparative analysis of peer review as a complex evaluation phenomenon. Starting from the variety of peer review as an object for the sociology of evaluation, we develop a research perspective that makes peer review in its procedural form and control function accessible to an empirical comparative procedural analysis comprehending it as a decision-making mechanism for scarce resources. Our research approach combines the praxeological (Stefan Hirschauer) and functionalist analyses of processes (Niklas Luhmann) with the conceptual approaches from the sociology of evaluation and enables to determine relevant parameters for differentiating and typologising peer review in science. This allows the identification of specific activities that can be identified as elementary components of peer review procedures. Differing peer review processes can thus be determined according to their degree of complexity and positioned as evaluation policy between internal and external forms of control.

Keywords: Peer review, legitimation by procedures, sociology of evaluation, evaluation policy, science

-----

Bibliographie: Schendzielorz, C. & Reinhart, M. (2020). Die Regierung der Wissenschaft im Peer Review. dms – der moderne staat – Zeitschrift für Public Policy, Recht und Management, 13(1-2020), 101-123.
https://doi.org/10.3224/dms.v13i1.10

Literaturhinweise