Open Access Freier Zugang (Open Access)  Eingeschränkter Zugriff Zugang für Abonnent/innen oder durch Zahlung einer Gebühr

Die etatistische Governance der Forstwirtschaft und ihre Krise. Deutschland und Russland im Vergleich

Barbara Lehmbruch, Gerhard Lehmbruch

Abstract


Zusammenfassung

In wichtigen europäischen Ländern hat bei der wirtschaftlichen Nutzung der Wälder über zwei Jahrhunderte das Korps der staatlichen Forstleute mit seinem Diskurs der „geregelten“ und „nachhaltigen“ Forstwirtschaft eine unbestrittene Hegemonie ausgeübt. Sein Vorrang ist inzwischen durch die Internationalisierung der Waldpolitik, den konkurrierenden Nachhaltigkeitsdiskurs des Naturschutzes und den innenpolitischen Gewichtsverlust der Forstwirtschaft bei zunehmenden fiskalischen Restriktionen ernsthaft in Frage gestellt. Der Aufsatz vergleicht vor diesem Hintergrund zwei markante Fälle der „Forstreform“ und die Überlebensstrategien der Forstverwaltungen.

Schlagworte: Forstwirtschaft, Governance von Wirtschaftssektoren, Etatistische Governance, new governance, Internationalisierung der Waldpolitik, Nachhaltigkeit, Umweltbewegung, Diskurshegemonie

-----

The etatist governance of the forestry sector and its crisis: Germany vs. Russia

Abstract

Over the past two hundred years, professional state forest services have dominated the forest sectors of important European countries, not least through a hegemonic discourse focusing on “regulated” and “sustainable” silviculture. In recent decades this discourse has been increasingly challenged by the internationalization of forest policy, competing environmentalist discourses and the political weakness of the forest sector faced with growing fiscal constraints. In this context this article compares two significant cases of changing forest governance, examining both top-down reform and the survival strategies used by forest services.

Keywords: forestry, governance of economic sectors, statist governance, internationalization of forest policies, new governance, sustainability, environmental NGOs, discourse hegemony


Literaturhinweise



Volltext: PDF