Open Access Freier Zugang (Open Access)  Eingeschränkter Zugriff Zugang für Abonnent/innen oder durch Zahlung einer Gebühr

Die Dokumentarische Methode in der Ungleichheitsforschung

Nicolle Pfaff

Abstract


Leseprobe

-----

Zusammenfassung

Der vorliegende Beitrag versteht sich als Versuch einer Systematisierung und methodologischen Reflexion bestehender Beiträge und Bezüge dokumentarischer Forschung zur rekonstruktiven Analyse von Ungleichheitslagen. Dazu wird zunächst auf das Konzept des konjunktiven Erfahrungsraums als praxeologische Perspektive der Vermittlung zwischen Wissen und Struktur eingegangen. Im Weiteren diskuiert der Text den analytischen Schritt der Soziogenese in seiner Bedeutung für die Ungleichheitsforschung sowie davon ausgehende neuere Ansätze zur Rekonstruktion von Normierungen und Regulationen von Teilhabechancen zu diskutieren.

Schlagwörter: Ungleichheit, Differenz, praxeologische Wissenssoziologie, dokumentarische Methode, Typenbildung

-----

Documentary Method and Social Inequality

Abstract

Summarizing and reflecting existing contributions to documentary research on social inequality and relations of power, this paper outlines potentials and shortcomings in the field. Based on the concept of the conjunctive space of experience praxeological sociology of knowledge indicates specific relations of knowledge and social structure. Analytic procedures, such as sociogenetic interpretation and typification as well as newer attempts to analyze social normation and regulation of participation are discussed in terms of their contribution on a reconstructive inequality research.

Keywords: inequality, difference, praxeologic sociology of knowledge, documentary method, typification

-----

Bibliographie: Pfaff, Nicolle: Die Dokumentarische Methode in der Ungleichheitsforschung, ZQF – Zeitschrift für Qualitative Forschung, 1-2/2018, S. 63-78. https://doi.org/10.3224/zqf.v19i1-2.05


Literaturhinweise



Volltext: PDF