Open Access Freier Zugang (Open Access)  Eingeschränkter Zugriff Zugang für Abonnent/innen oder durch Zahlung einer Gebühr

Medizin und Geschlecht: Perspektiven für Lehre, Praxis und Forschung. Tagung vom 3.–4. September 2010 in Hannover

Bärbel Miemitz, Christine Ivanov, Regine Othmer

Volltext: PDF

Abstract


Zusammenfassung

Geschlechterspezifisches Wissen wird in der Medizin zunehmend bedeutsam. Die Implementierung dieses Wissens in die medizinische Aus-, Fort- und Weiterbildung, die klinische Praxis und medizinisch-naturwissenschaftliche Forschung war Thema der interdisziplinären Tagung an der MHH im September 2010. Einerseits wurden klinische und naturwissenschaftliche Fragen und neue Forschungsergebnisse aus unterschiedlichen medizinischen Fächern diskutiert, die auf vielfältige biologische und psychosoziale sowie kulturelle Unterschiede zwischen den Geschlechtern hinweisen und für die medizinische Praxis von zum Teil lebenswichtiger Bedeutung für PatientInnen sein können. Andererseits wurden Möglichkeiten und Stolpersteine der Implementierung dieser ständig wachsenden Wissensbestände in die medizinische Lehre anhand verschiedener Modellprojekte diskutiert, die sex- und gender- Aspekte von Gesundheit und Krankheit auf unterschiedliche Weise in Medizincurricula integriert haben.

Schlüsselwörter: Geschlechtersensible Medizin, Interdisziplinarität, Geschlechterdifferenz, Curriculumentwicklung in der Medizin

-----

Medicine and Gender: Perspectives for education, practice and research. Conference on the 3d and 4th September 2010 in Hannover

Summary

Gender-specific knowledge in medicine is increasingly important. The implementation of this knowledge into medical training, further education, clinical practice, and medical-scientific research was the topic of an interdisciplinary conference at the Hannover Medical School in September 2010. On the one hand, clinical and scientific issues and new research findings from various medical subjects were discussed, which point to various biological as well as psycho-social and cultural differences between the sexes and most often are of vital importance for patients. On the other hand, possibilities and pitfalls for the implementation of this ever-growing body of knowledge into medical education were discussed by means of various pilot projects that integrate sex and gender aspects of health and illness in different ways into medical curricula.

Keywords: sex/gender-sensitive medicine, interdisciplinarity, gender/sex differences, curriculum development in medical training


Literaturhinweise