Open Access Freier Zugang (Open Access)  Eingeschränkter Zugriff Zugang für Abonnent/innen oder durch Zahlung einer Gebühr

Von Alltagspraxen, Aushandlungen und Irritationen: Lebensentwürfe und prekäre Verhältnisse in der geschlechtersensiblen Bildungsarbeit

Susanne Offen

Volltext: PDF

Abstract


Zusammenfassung

Der Beitrag zeigt die Bedeutung der Perspektiven Intersektionalität, Heteronormativitätskritik und Mehrebenenanalyse für eine Präzisierung geschlechtersensibler Professionalität in der politischen Bildung und erläutert dies an einem Praxisbeispiel der politischen Jugendbildung zu Lebensentwürfen und prekären Verhältnissen. Die Konzepterarbeitung und die Umsetzung des Seminars orientieren sich daran, Handlungsfelder zu eröffnen, Teilhabe zu befördern und Aushandlungsprozesse zu initiieren und zu begleiten.

Schlüsselwörter: Intersektionalität, Heteronormativität, geschlechtersensible Bildung, politische Bildung, Prekarisierung, Geschlechtergerechtigkeit, Zukunft, Professionalität

-----

Negotiating everyday life: aspirations and conceptions of life and precarity in gendersensitive political education

Summary

The article aims to show the impact of intersectionality, critical heteronormativity studies and multi-level analysis on gender-sensitive political education. Based on the conceptual framework of a workshop dealing with adolescent negotiations about the future and precarious situations; the text considers pedagogical possibilities to extend their clients’ spheres of action and thinking about future life, while supporting their claims to participation in political discourse and decisions.

Keywords: Intersectionality, heteronormativity, gendersensitive education, political education, precarity, gender equality, future, professionalism


Literaturhinweise