Open Access Freier Zugang (Open Access)  Eingeschränkter Zugriff Zugang für Abonnent/innen oder durch Zahlung einer Gebühr

Work-Life-Balance + Wissenschaft = unvereinbar? Zur exkludierenden Vergeschlechtlichung einer entgrenzten Lebensform

Tanja Paulitz, Melanie Goisauf, Sarah Zapusek

Abstract


Zusammenfassung

Work-Life-Balance (WLB) gilt als vielversprechendes Konzept, um Arbeit und Leben zu vereinbaren und die Gleichstellung der Geschlechter voranzutreiben. Der Artikel geht der Frage nach, wie sich dieser Anspruch im traditionell entgrenzten Feld der Wissenschaft darstellt, besonders im Hinblick auf den im Konzept verankerten Anspruch der Geschlechtsneutralität. Auf der Grundlage einer qualitativen empirischen Studie an einer österreichischen Universität argumentieren wir, dass sich die Annahme einer grundsätzlichen Unvereinbarkeit von Wissenschaft und Familie zu einem exkludierenden Diskurs im Feld ausgeformt hat: WLB wird auf die Frage der Vereinbarkeit von Kindern und Karriere verkürzt und diese wird insbesondere Frauen zugewiesen; dadurch wird ihnen zugleich der Rang einer vollständigen Wissenschaftlerin abgesprochen.

Schlüsselwörter: Work-Life-Balance, Wissenschaft, Geschlecht, Vereinbarkeit von Beruf und Familie

-----

Balancing academic work and life: Exploring gendered exclusions at the academic workplace

Summary

The concept of work-life balance appears to be highly promising when it comes to improving the balance between professional and private life, and promoting a more gender-neutral way of framing this issue. The article investigates the question of how this demand for gender-neutrality presents itself in the academic field, which is traditionally characterised by a blurring of the boundaries between work and life. Based on a qualitative-empirical study at an Austrian university we argue that the assumption of incompatibility between academia and family life has become a gendered and excluding discourse in the fi eld: Work-life balance is reduced to balancing childcare and a career and this is primarily assigned to women, who are then denied the status of fully dedicated academics.

Keywords: work-life balance, academia, gender, reconciliation of family and working life

-----

Bibliographie: Paulitz, Tanja/Goisauf, Melanie/Zapusek, Sarah: Work-Life-Balance + Wissenschaft = unvereinbar? Zur exkludierenden Vergeschlechtlichung einer entgrenzten Lebensform, GENDER, 2-2015, S. 130-144. https://doi.org/10.3224/gender.v7i2.19317


Literaturhinweise



Volltext: PDF