Open Access Freier Zugang (Open Access)  Eingeschränkter Zugriff Zugang für Abonnent/innen oder durch Zahlung einer Gebühr

Partizipation als Legitimationsnorm: Ambivalenzen digitaler Arbeits- und Produktionsformen aus geschlechtersensibler Perspektive

Luki Sarah Schmitz

Abstract


Leseprobe

-----

Zusammenfassung

Der Beitrag setzt sich aus geschlechtertheoretischer Perspektive mit ambivalenten Folgen von Digitalisierungsprozessen auf Arbeits- und Produktionsformen auseinander. Im Zentrum stehen dabei Crowdwork und Commons-based Peer Production als zwei Formen, die je unterschiedliche Narrative der Partizipation in sich tragen. Im Verlauf der Analyse wird deutlich, dass der zugrunde liegende Partizipationsimperativ in einen paradoxalen Umschlag führt, der entgegen der Hoffnung nach mehr Autonomie, Selbstgestaltung und Flexibilität, verschiedene Formen von Prekarität nach sich zieht. Die darin enthaltene geschlechtliche Dimension wird herausgearbeitet und Erklärungen für die Paradoxie gegeben.

Schlagwörter: Crowdwork, Commons-based Peer Production, Partizipation, Partizipationsimperativ

-----

Legitimizing participation: Ambivalent aspects of digital labour and production from a gender perspective

Summary

The article takes a feminist-inspired perspective to examine the ambivalent impacts of digitalization on forms of labour and production. The focus is on crowdworking and commons-based peer production, two forms which each incorporate different narratives of participation. In the course of the analysis it became clear that the underlying imperative of participation leads to a paradoxical reversal which, contrary to the hope for greater autonomy, self-organization and flexibility, creates various types of precariousness. The gendered dimension of this is identified and explanations for the paradox are presented.

Keywords: crowdworking, commons-based peer production, participation, imperative of participation

-----

Bibliographie: Schmitz, Luki Sarah: Partizipation als Legitimationsnorm: Ambivalenzen digitaler Arbeits- und Produktionsformen aus geschlechtersensibler Perspektive, GENDER – Zeitschrift für Geschlecht, Kultur und Gesellschaft, 1-2020, S. 95-110. https://doi.org/10.3224/gender.v12i1.07


Literaturhinweise



Volltext: PDF