Open Access Freier Zugang (Open Access)  Eingeschränkter Zugriff Zugang für Abonnent/innen oder durch Zahlung einer Gebühr

Der Postfeminismus-Vorwurf. Beobachtungen zum feministischen Selbstkonzept junger Theaterkünstlerinnen und Journalistinnen am Beispiel des Missy Magazine

Gesche Gerdes

Volltext: PDF

Abstract


Zusammenfassung

Popkulturell arbeitende Künstlerinnen stehen spätestens seit den Studien der Kulturwissenschaftlerin Angela McRobbie unter dem Verdacht, feministische Anliegen zu kommerzialisieren und zu trivialisieren. Der Vorwurf des Postfeminismus ist auch in Deutschland als Debatte ‚alter versus neuer Feminismus‘ in Bezug auf die Kunst junger, erfolgreicher Frauen häufig zu hören. Im Missy Magazine werden verschiedene populärkulturell arbeitende Künstlerinnen porträtiert, wobei stets ein Bezug zum Feminismus hergestellt wird. Dieser Beitrag widmet sich den im Missy Magazine vorgestellten Theatermacherinnen und ihrem feministischen Selbstkonzept. Die Kategorie ‚Postfeminismus‘ wird dabei einer kritischen Prüfung unterzogen und mit dem Selbstbild zeitgenössischer Theatermacherinnen abgeglichen. Unter Einbezug der Theorie des postdramatischen Theaters werden Gemeinsamkeiten einer jungen Theatergeneration herausgestellt.

Schlüsselwörter: Neuer Feminismus, Missy Magazine, Gegenwartstheater, Popkultur

-----

The reproach of postfeminism. Observations on feminist self-conceptions among young theatre artists and journalists in Missy Magazine

Summary

Since cultural scientist Angela McRobbie began publishing her studies, at the latest, female artists working in pop culture have been suspected of commercialising and trivialising feminist issues. The reproach of post-feminism can often be heard in Germany too in the debate about “old vs. new feminism” in relation to the art of young and successful women. Missy Magazine portrays various pop cultural female artists, whereby there is always some reference to feminism. This article is dedicated to the female theatre-makers portrayed in Missy Magazine and their feminist self-conceptions. The category “post-feminism” is thereby subjected to a critical examination and is compared to contemporary female theatre-makers’ self-image. Drawing on the theory of post-dramatic theatre, the similarities that exist in a young theatre generation are underlined.

Keywords: new feminism, Missy Magazine, contemporary theatre, popular culture


Literaturhinweise