Open Access Freier Zugang (Open Access)  Eingeschränkter Zugriff Zugang für Abonnent/innen oder durch Zahlung einer Gebühr

Konfliktpartnerschaft – zwischen Auslaufmodell und sozialer Innovation

Jürgen Kädtler

Abstract


Zusammenfassung

Der Beitrag setzt sich mit Walther Müller-Jentschs Konzept von Konfliktpartnerschaft und mit Wolfgang Streecks Kritik an diesem Konzept auseinander. Dabei wird zwischen einem historisch spezifischen und einem allgemeinen Begriff von Konfliktpartnerschaft unterschieden. Es wird – gegen Müller-Jentsch – argumentiert, dass Konfliktpartnerschaft im ersteren Sinne definitiv in Auflösung begriffen ist, weil die Unternehmen sich an konventionellen Vorstellungen wirtschaftlicher Rationalität orientieren, die mit jenem Modell nicht mehr vereinbar sind. Gegen Streeck wird die prinzipielle Möglichkeit einer anderen Form von Konfliktpartnerschaft nicht ausgeschlossen, allerdings nicht als bloße Weiterentwicklung der alten, sondern als soziale Innovation.

-----

Conflict partnership – between decline and social innovation

Abstract

The contribution deals with the concept of “conflict partnership”, developed by Walther Müller-Jentsch, and Wolfgang Streeck’s criticism on this concept. A distinction is made between Müller-Jentsch’s specific concept and a generic conception of conflictual partnership. It is argued – contrary to Müller-Jentsch – that the former is definitely eroding, because employers’ conventional conceptions of economic rationality are no longer in line with that conventional arrangement. On the other hand it is argued – against Streeck – that some other model of conflict partnership might still be possible. However, this should not be expected from the mere adaptive development of the old version of conflict partnership but only by social innovation.

Keywords: conflict partnership, social partnership, labour conflicts, state influence, conventions, bounded rationality, social innovation (JEL: J50, B52)


Literaturhinweise



Volltext: PDF